Sonntag, 25. Januar 2009

wort zum sonntag.....

"..... die menschen aber
haben viele ränke gesucht....."

prediger 7,29


..... in grossen einkaufszentren gibt es expresskassen, wer an dieser bezahlen will, darf zum beispiel nicht mehr als fünf artikel in seinem einkaufskorb haben.....
..... haben sie schon einmal die menschen an einer solchen kasse beobachtet.....?
..... da kommt einer mit acht artikeln und versucht trotzdem durchzukommen, ein anderer hat zwar nur drei verschiedene artikel, dafür aber von jedem zehn stück, ein dritter, der mehr als fünf artikel im einkaufskorb hat, kennt die kassiererin privat, und hofft, dass sie ein auge zudrückt.....
..... alle denken, ihre strategie werde schon aufgehen, um möglichst schnell bezahlen zu können.....
..... manche übersehen einfach die speziellen bedingungen an dieser kasse.....
..... nun gibt es kassiererinnen, die in solchen fällen tolerant sind; die meisten jedoch schicken die fehlbaren an eine andere kasse.....

..... dieses beispiel zeigt, dass bei menschen manches noch durchgehen kann; bei Gott aber geht das nicht.....
..... man sollte nie versuchen Gott auf die stufe eines menschen zu stellen.....
..... er ist und bleibt Gott. das heisst absolut konsequent in seinem handeln.....
..... beim lebendigen Gott gibt es nur eine möglichkeit, um mit Ihm klarzukommen, über seinen sohn, der gesagt hat.....:
"..... ich bin der weg und die wahrheit und das leben, niemand kommt zum Vater als nur durch mich....."

..... weil Jesus Christus, Gottes sohn, als mensch stellvertretend für uns gestorben ist, bietet Gott jedem sünder seine rettung an.....
..... die bedingungen sind klar.....:
..... über das sündige leben busse tun und an den erretter Jesus Christus glauben.....
..... alle anderen menschlichen wege und strategien werden ohne erfolg bleiben und in der ewigen gottesferne enden.....

 

1 Kommentar:

  1. Jetzt stellt sich nur noch die Frage: Was ist sündig?

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.