Mittwoch, 14. November 2007

was bedeutet es für mich christ zu sein.....?

..... die "gläubige" blog-parade.....



..... da ich depperl die zwischenstandsmeldung nach zwei wochen ned vermeldet hab', wie ich's im ursprünglichen blog-post festgehalten hab', so häng' ich noch zwei wochen an.....
..... mein fehler is' leicht erklärt, ich hab's mir ned, respektive nur unzureichend notiert.....
..... nur das bisher vorgesehene end-datum, vier wochen nach dem ursprünglichen blog-post, also heute, hab' ich in meiner aufagenliste eingetragen, die zwischenstandsmeldung, die ich euch auf zwei wochen nach start versprochen hab', leider ned.....


..... deshalb häng' ich nochmals zwei wochen an.....


..... und erklär' dies nun zur zwischenstandsmeldung.....
..... abschliessen werd' ich diese blog-parade nun am mittwoch 28.novenber 2007.....

..... teilgenommen haben, exklusive meines blog-posts, 4 blogs, von welchen ich bisher nur einen kannte.....:


..... Yoda erwähnt, dass er es als mutig empfindet ein solches thema für eine blog-parade zu erwählen da die popularität der religion, des glaubens oder des öffentlichen glaubensbekenntisses wohl eher als gering einzuschätzen sei.....
..... er spricht aber ebenso seine eigenen erfahrungen an, die er zwar ned explizit als christllich sondern als humanistisch empfindet und erklärt auch, dass der mensch, um wirklich erfüllend helfen zu können, erst sein eigenes wesen erfassen muss.....



..... die autorin des Seelensplitter-Blog zeigt auf, dass für sie die christlichen symbole, das "fischli", als aufkleber am auto, und das kreuz an der halskette, nicht nur schmuck sind, sondern zeichen eines tief empfundenen glaubens.....
..... ebenso gibt sie zeugnis weshalb ihr glaube so tief empfunden ist, denn in ihrem leben gab es ein einschneidendes, sehr schmerzliches erlebnis, welches ihr empfinden für den glauben bestärkt und vertieft hat.....



..... der volldoll-lyrik-blog zeigt auf, dass glauben nix mit religion oder der institution kirche zu tun haben muss, sondern etwas sehr persönliches is', eine aussage, die ich selbst vollumfänglich unterstützen kann, ebenso wird auch die missionierung angesporchen als feind des persönlichen glaubens, respektive des glaunes schlechthin, mit einem hinweis auf die vielen glaubenskriege, die unsere welt schon sehen und erleben musste, auch dies eine aussage die ich unterstützen kann.....
..... das bekenntnis "wer glaubt ist nie allein" kann ich nur bestätigen, deckt es sich doch mit meinen persönlichen glaubenserfahrungen.....



..... der wortwechsler-blog zeigt auf, dass der persönliche glauben auch viel mit der eigenen erziehung und dem leben in der familie zu tun hat, aber ebenso mit dem eigenen umgang mit der bibel.....
..... aufgezeigt wird auch dass der aktuelle christliche glauben eine kompilation verschiedenster einflüsse is', begonnen bei den mosaischen, respektive jüdischen wurzeln, bis hin zu den interpretationen verschiedenster vertretern der institutionalisierten kirche, aus deren rauschigen, salbungsvollen sprüchen man die wahrheiten oft erst extrahieren muss.....



..... mein eigener beitrag, den ich hier nur erwähnen, aber ned zusammenfassen oder kommentieren will.....



..... hinweisen möcht' ich hier auch noch auf eine andere blog-parade, an welcher ich in den nächsten tagen teilnehmen werde.....
..... dort lautet die frage was das persönliche empfinden zu weihnachten is', genauer "was bedeutet weihnachten für dich.....?

Kommentare:

  1. Ich finde es tatsächlich ambitioniert so ein Thema zu einer Blogparade zu machen, aber umso wertvoller auch mal so mutig zu sein. Schließlich gibt dieses Thema viel Spielraum zu anspruchsvolleren Beiträgen, die Blogosphäre ist oft so seicht wie die sonstigen Massenmedien.
    Als bekennender Agnostiker könnte ich selbst dazu absolut nichts erhellendes schreiben, wünsche Dir aber, wertes Kopfchaos, dass sich noch weitere Beiträge zu dieser spannenden Frage finden werden.
    Schöner Gruß, Rick

    AntwortenLöschen
  2. ..... wobei auch das votums eines agnostikers wär' interessant, kennen doch viele den unterschied vom atheisten zum agnostiker ned.....

    ..... und dein zuspruch bezüglich meines mutes nehm' ich dankend zur kenntnis.....

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.